La Granja – ein altes mallorquinisches Landgut in der Sierra Tamuntana

eingetragen in: Ausflug, Europa, Mallorca, Spanien | 1

Urlaub ausschließlich am Strand ist einfach nicht unseres. Wir können ein bis zwei Tage vollkommen relaxed mit einem guten Buch am Strand verbringen. Aber dann muss Abwechslung her und wir wollen etwas von Land und Leuten sehen. Wenn wir dann zwei Tage unterwegs waren, kann gerne wieder ein Strandtag kommen. Und da dies während unseres letzten Mallorca-Urlaubes nicht anders war,  haben wir uns nach zwei Tagen Strand auf den Weg gemacht. Geplant war eine Tour an der Westküste entlang bis zu dem Freilichtmuseum La Granja kurz vor Valdemossa und zurück durch das Landesinnere, damit wir ein paar schöne Fleckchen der wunderschönen Sierra Tramuntana entdecken.

Mit dem Mietwagen ging es von Camp de Mar auf der Ma 18 in Richtung Andratx. Kurz hinter Andratx geht es dann auf die Ma 10. Hier verlasst ihr dann bald das Landesinnere und es geht an der Westküste entlang. Ich finde diese schmale und kurvenreiche Strecke einfach wunderschön. Große Waldgebiete, süße kleinen Ortschaften und Abschnitte die direkt an der Steilküste entlang führen, wechseln ab.

 

 

Die vielen Aussichtspunkte sind einfach nur zu verlockend, denn immer wieder gibt es wunderbare Stellen, die einen traumhaften Blick auf das tiefblaue Meer und die Steilküste freigeben. Manchmal sind es nur kleine Eckchen die durch die Bäume äugeln, häufig sind es aber auch lange Streckenabschnitte, die einen wundervollen Ausblick bieten. An den spektakulärsten Stellen sind oftmals kleine Parkplätze oder Parkbuchten, um die Aussicht gefahrlos genießen zu können. Die Strecke ist je nach Jahreszeit sehr stark befahren und wie gesagt, eng und kurvenreich. Und der Fahrstil einiger Autofahrer tut ein Übriges dazu.

Zwischen Banyalbufar und Valdemossa geht es dann auf der Ma 1100 wieder in das Landesinnere. Kurz vor dem Ort Esporles rechts abbiegen und ihr habt das idyllisch gelegene Freilichtmuseum La Granja in der Sierra Tramuntana erreicht.

Auf dem Rückweg sind wir dann durch die bergige Landschaft des Landesinneren gefahren. Die Ma 1101 und die Ma 1032 sind schmalere und vor allen Dingen noch kurvenreichere Straßen als die Küstenstraße, aber viel weniger befahren. Kleine Ortschaften wie Puigpunyent und Galilea wirken vollkommen verschlafen und sehr gemütlich. Hier kommt das Gefühl auf, weitab vom Tourismus zu sein. Eine reizvolle Mischung aus Eichenwäldern, Pinien und kleinen Mandelhainen in der Umgebung der Orte, strahlen eine unwahrscheinliche Schönheit und Ruhe aus, und dass obwohl Palma nicht weit entfernt ist.

Die Zeit hat es an diesem Tag leider nicht mehr ermöglicht,  in den kleinen Orten anzuhalten, um sie zu erkunden. Aber das steht für den nächsten Urlaub schon fest auf dem Plan.

 

Das Landgut und Freilichtmuseum La Granja

 

Mallorca, La Granja, Freilichtmuseum

 

La Granja ist ein altes Landgut mit einem historischen Herrenhaus, das heute als Freilichtmuseum genutzt wird. Auf dem irgendwie verwunschen wirkendem Gelände findet ihr neben dem 3000 m² großen Herrenhaus auch eine wunderschöne und 20000 m² große Parkanlage mit natürlichen Quellen, einem Wasserfall und einer üppigen Vegetation. Ein Bummel durch diesen Garten sollte man sich nicht entgehen lassen. Der alte Baumbestand sorgt für kühlenden Schatten und die leise vor sich hin plätschernden Quellen lassen ein Gefühl von absoluter Ruhe aufkommen.  An diesem Tag haben sich die Besucher allerdings auch wunderbar über das komplette Gelände verteilt.

 

Mallorca, La Granja

 

 

Das Museum gibt einen Überblick über das ländliche Leben, das in den vergangen Jahrhunderten auf einem Landgut geführt wurde. Traditionelle Handwerke, wie Färben, Olivenöl herstellen und Wandteppiche weben, kann man hier nachempfinden. Aber auch das Leben wie der mallorquinische Adel ihn geführt hat, wird in dem Herrenhaus eindrucksvoll präsentiert. Die rustikale Küche, das luxuriöse Speisezimmer und romantische Schlafgemächer zeigen das angenehme Leben der Herrschaften. Die Folterkammer und das gruselige Verlies lassen aber auch die weniger schönen Seiten erahnen.

 

 

Da zu einem Landgut auch Tiere gehören, finden natürlich auch hier noch viele Tiere, von Pferd, über Schaf bis zum Vogel, ihr zu Hause.

 

 

In der großzügig angelegten Anlage findet ihr auch einen Souvenirshop und ein Restaurant. In dem Souvenirshop werden u. a. auch die auf dem Landgut hergestellten Produkte wie Honig, Käse, Wurst und Brot zum Verkosten und Kauf angeboten. Auf einem großen gemütlichen Platz vor dem Souvenirshop gibt es einige Sitzgelegenheiten, die den Blick direkt auf eine Ansammlung kleiner Weinfässer lenken. Hier findet die Weinverkostung statt. Das heißt, jeder nimmt sich bereitstehende, kleine Plastikbecher und füllt sich den gewünschten Wein vom Fass in den Becher. Die Namen der Weine findet ihr an den Fässern. Diese Verkostung ist im Eintrittspreis enthalten. Allerdings waren wir hier ein wenig enttäuscht. Massenweise Plastikbecher die vor und zwischen den Weinfässern lagen, ließen jetzt nicht unbedingt an eine nette Weinprobe denken. Und die Häppchen im Souvenirshop waren wirklich mehr als übersichtlich. Da sich dann noch einige Besucher in dem engen Laden direkt vor dem Tresen positioniert hatten, haben wir an diesem Punkt die Verkostung abgebrochen. Das war aber die Situation an diesem Tag und unser subjektives Empfinden. Beim Eintrittsticket habt ihr allerdings auch die Möglichkeit, den Eintritt nicht mit einer Verkostung sondern  mit einem Restaurantbesuch zu wählen.

Ansonsten ist eine Besichtigung sehr empfehlenswert. Ihr solltet aber schon 2-4 Stunden Zeit mitbringen (je nach dem wie schnell ihr seid), um in Ruhe alles auf diesem abwechslungsreichen Rundweg anzuschauen und vor allen Dingen, um zwischendurch einfach eine entspannende Pause im Park einzulegen.

 

TIPPS La Granja

 

  • Parkplätze sind ausreichend vorhanden
  • Wenn ihr an keiner Führung teilnehmt und auf eigene Kappe durch das Gebäude und den Park bummelt, dann gibt es schriftliche Hinweise und Informationen, die in einem kleinen Heftchen zusammengestellt sind.

 

Öffnungszeiten 2016

  • im Sommer:           Montags bis sonntags,  10:00 bis 19:00 Uhr
  • im Winter:              Montags bis sonntags,  10:00 bis 18:00 Uhr
  • Pferde-Show:         Mittwochs, 16:00 Uhr und freitags, 16:00 Uhr
  • Regionale Tänze:  Donnerstags, 16:00 Uhr

 

Eintrittspreise 2016

  • Erwachsene: 15.00 EUR
  • Kinder:            8.00 EUR

Im Eintrittspreis enthalten ist die Verköstigung von mallorquinischen Spezialitäten, wie etwa Marmeladen, Wein, Wurst, Käse, Ölgebäck und Schnaps.

  • Erwachsene: 25.00 EUR

Im Eintrittspreis ist ein mallorquinisches Menü im Restaurant enthalten

 

Adresse

Landgut und Museum La Granja
Ctra Banyalbufar, KM 1.5
Apartado68 – 07190 Esporles
Tel: +34 971 610032
Fax: +34 971 619305
http://www.lagranja.net

Dir gefällt unser Beitrag? Dann teile ihn doch!

Verwandte Beiträge

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
Hotel am Meer - Mallorca von seiner schönsten Seite - Urlaubshappen Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
trackback

[…] Das Hotel bietet übrigens Halbpension und All Inclusive an. Wir hatten uns für die Halbpension entschieden, da wir für einige Tage einen Mietwagen gebucht hatten um einige Tagesausflüge zu unternehmen. Ein schöner Tagesausflug ist eine Fahrt zum Freilichtmuseum La Granja. […]